svensworaaquarelle-logbook_home

Sie befinden sich in meinem Logbook (meinem Blog). Hier gibt es Informationen zu aktuellen Bildern, Ausstellungen und was ich so mache.

Mittwoch, 25. Februar 2015

Baustelle Humboldtforum / Berliner Schloß / Palast der Republik

Im Juni diesen Jahres wird auf der Baustelle / Berliner Schloss Richtfest gefeiert. Der Betonrohbau hat schon vor geraumer Zeit seine volle Kubatur erreicht. Für mich war es in den letzten Jahren immer wieder spannend, malerische Updates der Berliner Mitte vorzunehmen. Vom leer stehenden Palast der Republik und seinem Abriss, über eine grüne Wiese mitten im Zentrum, mit vielen neuen Sichtbeziehungen, bis zum Heranwachsen des Betonrohbaus des Schlosses. Humboldtforum

 Sven Swora Aquarelle ++ Palast der Republik ++ Datum: 05.09.2002 ++ Format: 50 x 70 cm



 Sven Swora Aquarelle  ++ Palast der Republik
 Sven Swora Aquarelle ++ Dom und Altes Museum
 Sven Swora Aquarelle ++ Logbook 2014
 Sven Swora Aquarelle ++ Logbook 2014
 Sven Swora Aquarelle ++ Logbook 2014

In den nächsten Wochen wird der Bau seine entscheidende Phase erreichen. Die ersten Fassadenelemente aus Naturstein sollen angebracht werden. Viel wird nun davon abhängen, ob der Förderverein Berliner Schloss e.V. es schafft die nötigen Spendenmillionen zu beschaffen, damit der Bau seine Barocke Fassade erhält.


In meinen letzten Logbook-Skizzen spüre ich der neuen / alten städtebaulichen Situation nach. Viele historische Gebäude, Straßen und Plätze der Umgebung erhalten nun wieder ihre angestammte räumliche Beziehung. In meiner Skizze vom Alten Museum, auf Lustgarten und Humboldtforum, wird dies deutlich. Nur die Ostseite bleibt unbefriedigend, nicht weil sie die einzige nicht historische Fassade ist, sondern weil sie einfach nur einfallslos und die städtebauliche Situation hin zum Fernsehturm noch unklar ist.
 Sven Swora Aquarelle ++ Logbook 2015

 Sven Swora Aquarelle ++ Logbook 2015
 
P.S.: Bei aller Freude, dass in der Berliner Mitte endlich wieder etwas entsteht, bleibt bei mir der Gedanke: Warum konnte hier keine Lösung gefunden werden, die der Deutschen Nachkriegsgeschichte und dem historischen Berlin gerecht wird?